Kursprogramm

Ashtanga Yoga

Das aktuelle Kursprogramm finden Sie hier.

Mysore-Stil
Di, Do, Fr 9 - 10.30 Uhr
Mo, Di, Mi, Do
18.15 - 19.45 Uhr
So 8.15 - 9.45 Uhr
flexible Anfangs- und Endzeiten, siehe hier

Alle Klassen im Mysore-Stil sind auch für Anfänger geeignet.

Geführte Klasse
1x/Monat Do 18.15 Uhr,
nächste Termine  
11.1., 1.2.
1x/Monat Fr 9 Uhr
nächste Termine
12.1., 2.2.
Teilnahmevoraussetzung: Kenntnis der Stehpositionen, Mindest-Teilnehmerzahl 2, andernfalls Mysore-Stil, Voranmeldung spätestens am Vortag erbeten

Pranayama
Di, 17.30 - 18 Uhr
(nach Anmeldung, nicht für völlige Anfänger geeignet)

nächster Pranayama Refresher
So, 14.1., 10 - 11.30 Uhr
 

Workshops

Yoga
24.12., 6.45 Uhr bis 7.30 Uhr
Meditation

31.12., 6.45 Uhr bis 7.30 Uhr
Meditation

13.1., 9 Uhr bis 11.30 Uhr
Einführung in die Kanda Meditation

14.1., 6.45 Uhr bis 7.30 Uhr
Meditation

14.1., 10 Uhr bis 11.30 Uhr
Pranayama - Vertiefung und Auffrischung

24. und 25.2.
Einführung in Meditation, Pranayama, Yoga Philosophie und Chanting

27.4. bis 29.4.
Wochenend-Seminar Pranayama für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Fortgeschrittene

Aufstellungsabende

09.03., 18.30 - ca. 22 Uhr

24.08., 18.30 - ca. 22 Uhr
(in Eppstein-Bremthal)

30.11., 18.30 - ca. 22 Uhr

Chakren-Aufstellungen

09.06., 14.30 - ca. 18.30 Uhr

Ashtanga Vinyasa Yoga

Ashtanga Vinyasa Yoga wurde seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts in Mysore, Indien, von Sri K. Patthabi Jois (1915 – 2009) in der Tradition seines Lehrers Sri T. Krishnamacharya (1888 - 1989) entwickelt. Inzwischen führt der Enkel von Patthabi Jois, R. Sharath Jois, das nach seinem Großvater benannte Sri K. Patthabi Jois Ashtanga Yoga Institute in Mysore weiter.

Ashtanga Vinyasa Yoga ist eine dynamische und kraftvolle Form des Hatha-Yoga. Mit der Atmung präzise abgestimmte Körperhaltungen (auf Sanskrit: Asana) werden fließend in einer definierten Abfolge miteinander verbunden.

Ashtanga Vinyasa Yoga eine körperlich anspruchsvolle Praxis, die durch regelmäßiges Üben Kraft, Flexibilität, Durchhaltevermögen und Gleichgewicht entwickelt.

Im Yoga geht man davon aus, dass die Lebenkraft (auf Sanskrit: Prana) durch feine Energiekanäle (auf Sanskrit: Nadi) im gesamten Körper verteilt wird. Wenn der freie Fluss des Prana behindert ist, entstehen körperliche, emotionale und auch mentale Störungen.

Durch eine bestimmte Atemtechnik (auf Englisch: free breathing with sound, übersetzt freie Atmung mit Klang), die Dynamik der Bewegungen und das Aktivieren bestimmter muskulärer und energetischer Zentren (auf Sanskrit: Bandha) wird sehr viel innere Wärme erzeugt. Diese Wärme unterstützt die Reinigung und die Öffnung des physischen Körpers und der feinen Energiekanäle. Dadurch entsteht mehr Vitalität. Auf allen Ebenen kann Heilung stattfinden.

Außerdem ist für jede Asana ein bestimmter Blickpunkt (auf Sanskrit: Drishti) vorgeschrieben. Nach jahrelangem Üben unterstützt das Einhalten der Blickpunkte, in Verbindung mit der besonderen Atemtechnik, den Eintritt eines meditativen Zustands - die Praxis wird zu einer Meditation in Bewegung.

Durch die definierte Reihenfolge der Asana kann von Anfang an auch unabhängig von einem Lehrer praktiziert werden ("self practice"). Die Rolle des Lehrers besteht darin, die exakte Durchführung der Asana zu erklären und zu überprüfen. Außerdem kann er durch Hilfestellungen den Schüler darin unterstützen, tiefer in die Asana zu gelangen.

Ashtanga Vinyasa Yoga zeichnet sich aus durch

  • die feste Reihenfolge der Asana
  • ihre dynamische Verbindung 
  • die spezielle Atemtechnik 
  • die Verbindung von Bewegung, Atmung und Blickpunkt (auf Sanskrit: Trishtana)
  • den Einsatz der Bandha
  • die parallele Entwicklung von Flexibilität und Stärke
  • die aktive Hilfestellung durch den Lehrer (körperliche Adjustments)
  • und die Möglichkeit, die Praxis unabhängig von einem Lehrer durchzuführen.

Zu Beginn sollte Ashtanga Vinyasa Yoga möglichst zwei bis drei Mal pro Woche praktiziert werden. Mit der Zeit wird nach Möglichkeit täglich praktiziert, mit einem Ruhetag pro Woche (traditionell am Samstag) und einem weiteren Ruhetag an Voll- und Neumondtagen.

Ashtanga Vinyasa Yoga ist körperlich anstrengend und doch für Menschen aller Altersgruppen geeignet.

"Ashtanga Yoga is for everybody, just not for lazy people. - Ashtanga Yoga ist für Jedermann geeignet, nur nicht für Faule." (Sri K. Patthabi Jois)

Zur Bedeutung des Namen Ashtanga Vinyasa Yoga:

Ashtanga beschreibt ein aus 8 Elementen bestehendes System (Ashtanga ist zusammengesetzt aus ashtao, also acht, und anga, also Glied):

  • Yama (= ethische Handlungsweise)
  • Niyama (= persönliche Verhaltensregeln)
  • Asana (= Körperstellungen)
  • Pranayama (= Atemtechniken)
  • Pratyahara (= Zurückziehen der Sinne)
  • Dharana (= Konzentration)
  • Dhyana (= Meditation)
  • Samadhi (= Versenkung)

Diese Elemente sind eng miteinander verbunden. Durch das Praktizieren nach dem Trishtana-System (Verbindung der Asana mit der besonderen Atemtechnik und den Drishti) kann Ashtanga Vinyasa Yoga mit der Zeit alle genannten Elemente entwickeln.

„Practice, practice, practice - and all will be coming.” Sri K. Patthabi Jois (sehr frei übersetzt in Deutsche: „Übung macht den Meister.“)

Vinyasa bedeutet den Gleichklang zwischen Bewegung und Atmung.

Yoga bedeutet auf Sanskrit Joch und im übertragenen Sinn Vereinigung, Integration oder auch Anschirren. Ursprünglich war Yoga ein spiritueller Weg, mit dem Ziel der Erleuchtung. In diesem Sinn wurde Yoga bereits mindestens seit 2.500 Jahren praktiziert. Die besondere Betonung des körperlichen Aspekts des Yoga ist eine Entwicklung des 20. Jahrhunderts.

Aktuelles

Das aktuelle Kursprogramm finden Sie hier.

Interessierte können jederzeit innerhalb der Kernzeiten des Mysore-Unterrichts zum Schnuppern dazukommen (1x Schnuppern 12 €, 3x Schnuppern 30 €, unbegrenztes Ausprobieren für 4 Wochen 50 €).

Aufgrund von Bauarbeiten ist der Zugang zum Yoga-Studion bis voraussichtlich Jahresende nur über die Innenstadt Königstein und die Bahnlinie möglich. Details finden Sie hier. Die Zufahrt über die Kurmainzer Straße ist gesperrt.


Am 17.12. fällt der Mysore-Unterricht aus. Eigenständige Praxis in der Shala ist nach Voranmeldung möglich.

Am 24.12. und am 31.12. findet vor dem Mysore-Unterricht von 6.45 bis 7.30 Uhr eine Meditation statt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Am 25.12. und am 1.1. fällt der Unterricht aus. Es ist auch keine eigenständige Praxis in der Shala möglich.

Am 26.12. findet der Mysore-Unterricht nur morgens von 8.15 bis 9.45 Uhr statt (früheste Startzeit 7.45 Uhr). Der Mysore-Unterricht am Abend fällt aus. Eigenständige Praxis in der Shala ist möglich.

Vom 27.12. bis zum 29.12. gilt der normale Unterrichtsplan, ebenso ab 2.1..

Im Januar finden die geführten Klassen am Donnerstag, dem 11.1., um 18.15 Uhr und am Freitag, dem 12.1., um 9.00 Uhr statt. Ich bitte um Voranmeldung bis zum Morgen des Vortags (bei weniger als 2 Anmeldungen findet der Unterricht wie auch sonst im Mysore-Stil statt). Voraussetzung für die Teilnahme ist Kenntnis der Stehpositionen.


Pranayama
Der Pranayama-Unterricht findet dienstags von 17.30 bis 18 Uhr statt (neue Teilnehmer bitte vorab anmelden, nicht für Anfänger geeignet).

Am 26.12. fällt der Pranayama-Unterricht aus.

Aufstellungsarbeit
Der nächste Aufstellungsabend findet in Königstein am 9.3. von 18.30 Uhr bis ca. 22 Uhr statt.